Vielen Dank!

ihr lieben,

neulich fragte sven mich am telefon, wie es denn um mein interesse bestellt sei, beim club of rites mitzumachen.
als resonanz war wenig leichtes in mir. eine erinnerung von einem kurz-stop und viel kiffen drumherum vor zwei jahren, eine erinnerung an emails nach dem treffen zum jahreswechsel, die für mich nicht zuzuordnen waren und in mir leicht schräges gefühl hinterlassen haben. nichts, wo ich mich spontan zugehörig fühle.

letzte woche rief dirk mich an und stellte mir die gleiche frage nochmal. das war gut so, danke!
heute habe ich euren brief geöffnet und bin ganz schön beeindruckt von dem, was ihr auf die beine stellt und gestellt habt. mal abgesehen davon, dass ich schon lange keinen so schönen brief mehr bekommen habe, berührt mich ganz besonders die energie und ausgerichtetheit und das herzblut, das ihr offensichtlich in den c.o.r. steckt. chapeau!!!

die idee mit dem stamm ist mir persönlich eine recht neue. vielleicht ja auch nur die wortwahl ;-)
ein bisschen fehlt mir wohl einfach die persönliche erfahrung mit frank, um das erdige und den impact eurer kommunikation leicht die richtige stelle in mir finden zu lassen.

neugierig macht es mich allemal. ich möchte gerne dabei sein und mit euch erleben was ein stamm sein und machen kann.
dieses mal wird es nicht gehen, da ich mit michael und seinen kindern in den ferien in holland bin. und ganz froh bin, einfach mal etwas zeit mit einander am stück und in ruhe zu haben.

und ich spüre eine ganz angenehme kleine aufregung, was ihr gestalten und erleben werdet. und ich freue mich darauf, wieder eingeladen zu werden und dann auch mal richtig mit dabei zu sein.

vielen dank für euren einsatz, es ist schön zu sehen, was wir alles schaffen und bewegen können!
ganz herzliche grüsse von mir und euch eine wundervolle zeit mit einander!

auf bald “

anjana